Blogger Tipps: 6 Tipps wie ihr euren Blogger-Arbeitsalltag erfolgreich meistert

Dieser Beitrag wurde von Nescafé Dolce Gusto unterstützt.

Hallo ihr Lieben, heute gibt es mal wieder einen Blogpost zum Thema “Blogger Tipps” für euch. Diese Reihe kommt bei euch ja immer super an und deswegen wurde es heute endlich mal wieder Zeit die Reihe fortzusetzen. Heute will ich ein paar Tipps mit euch teilen, wie man seinen Alltag als Blogger am besten strukturiert und man seinen Tag am Besten nutzt. Die Tipps sind übrigens auch auf die meisten anderen Berufe übertragbar. Also ganz egal ob ihr in einem anderen Bereich selbstständig seid, im Büro arbeitet oder Student oder Schüler seid, die Tipps werden auf alle Fälle auch etwas für euch sein. Da ich das Bloggen einfach liebe und den meisten Teil meiner Zeit auch in meinen Blog stecke, werde ich meine Tipps einfach mal aus der Blogger-Sicht mich euch teilen. Los geht’s mit dem ersten Tipp:

  1. Der richtige Start in den Tag

    Der richtige Start in den Tag ist oft super ausschlaggebend wie euer Tag verlaufen wird. Vor allem wenn man selbstständig arbeitet ist man nicht an feste Arbeitszeiten gebunden, was natürlich verlockend sein kann um doch mal länger auszuschlafen. Aus eigener Erfahrung kann ich euch nur raten: fangt damit erst gar nicht an. Ich starte viel motivierter und vor allem ohne schlechtes Gewissen in den Tag, wenn ich morgens meine feste Routine habe, die auch darin besteht früh aufzustehen. So habt ihr im Endeffekt auch viel mehr von eurem Tag. Nach dem Aufstehen lasse ich es aber erstmal langsam angehen um gut in den Tag zu starten. Ein leckeres Frühstück darf bei mir nie fehlen, genauso wenig wie ein Glas Wasser und natürlich der morgendliche Kaffee.

    Wie ihr wisst benutze ich schon seit Jahren eine Nescafé Dolce Gusto Kaffeemaschine, genauer gesagt das Modell Stelia. Ohne die könnte ich mir meinem Morgen schon gar nicht mehr vorstellen, der morgendliche Kaffee gehört einfach dazu und sorgt dafür, dass ich morgens erst so richtig wach werde. Zu meiner großen Freude gibt es jetzt auch eine neue Kaffeesorte von Nescafe Dolce Gusto, den Preludio Intenso. Das Besondere am Preludio Intenso ist die Größe, denn eine Kapsel ergibt ganze 300ml was ihn perfekt für alle macht, die morgens einen richtigen Wachmacher brauchen. Wie der Name schon vermuten lässt schmeckt der Kaffee intensiv und kräftig, außerdem besteht er aus 100% aus Arabica Kaffeebohnen. Je nachdem ob eure Kaffeemaschine eine XL Funktion besitzt könnt ihr diese wählen, meine Stelia hat sie nicht was aber auch kein Problem ist. Ich wähle zuerst die komplette Skala bei meiner Kaffeemaschine aus und wähle danach nochmal 2 Balken extra. Und schon ist er fertig, mein kleiner Retter am Morgen. Solltet ihr ebenfalls auf starke und vor allem große Kaffees stehen, solltet ihr dem Preludio Intenso unbedingt mal eine Chance geben, denn der könnte genau das Richtige für euch sein.

  2. To-Do Listen schreiben

    Der Alltag eines Bloggers ist eigentlich jeden Tag unterschiedlich und kaum ein Tag gleicht dem anderen. Es gibt die unterschiedlichsten Aufgaben zu erledigen, da kann man tatsächlich auch mal den Überblick verlieren. Einer meiner wichtigsten Tipps ist daher: schreibt euch eine To-Do Liste mit all den Aufgaben für euren Tag. So habt ihr eine tolle Übersicht, könnt euch eure Zeit optimal einteilen und nichts gerät in Vergessenheit. Ich persönlich schreibe am Liebsten noch so jede Kleinigkeit auf meine To-Do Liste, so habe ich jedes Mal ein kleines Erfolgserlebnis beim Abhaken der Punkte was super motivierend ist.

  3. Ordnung am Schreibtisch

    Ein Punkt der meiner Meinung nach wirklich unterschätzt wird ist die Ordnung am Schreibtisch. Auch wenn man es sich vielleicht nicht eingestehen will trägt Ordnung am Arbeitsplatz dazu bei sich wohl und strukturiert zu fühlen und sich auf das Wesentliche konzentrieren zu können. Ein weiter Tipp ist es, sich seinen Arbeitsplatz schön einzurichten und zu dekorieren. Wer setzt sich nicht gerne an einen Schreibtisch der einen quasi nur so dazu einlädt Platz zu nehmen? Schaut doch mal bei Pinterest nach Deko-Ideen, da werdet ihr auf alle Fälle fündig werden.

  4.  Setzt Prioritäten

    Überlegt euch bevor ihr mit der Arbeit anfangt welche Punkte eurer To-Do Liste am wichtigsten sind und was noch etwas warten kann. Ich kann es total verstehen, dass ihr gerne die Fotos von eurem gestrigen Shooting durchgehen wollt und am Liebsten sofort mit der Bildbearbeitung loslegen wollt. Aber meint ihr nicht, dass es viel wichtiger ist den Blogpost für morgen fertig zu stellen, bevor ihr mit etwas ganz neuem anfangt? Setzt Prioritäten und arbeitet zuerst das Wichtigste ab. Habt ihr das erledigt könnt ihr den Rest eurer Aufgaben deutlich entspannter angehen und am Ende bleibt bestimmt noch Zeit für all die restlichen Aufgaben.

  5. Ablenkungen vermeiden

    Ich glaube dieses Problem kennen wir alle. “Ach, nur mal kurz auf Instagram gucken was es so neues gibt …” und schon vergeht eine gefühlte Ewigkeit die ihr auf Instagram, Facebook oder anderen Plattformen verbringt. Auch ich kenne das nur zu gut und kann euch nur dazu raten euer Handy während dem Arbeiten zu verbannen. Wenn auch das nicht hilft gibt es inzwischen unzählige Apps die euch da unter die Arme greifen. So könnt ihr beispielsweise mit der App “Offtime” bestimmte Apps oder Anrufe blockieren. Die Anwendung “SelfControl” ist ziemlich ähnlich, mit ihr könnt ihr jede beliebige Domain blockieren. Perfekt für alle, die sonst gerne mal prokrastinieren.

  6. Gönnt euch Pausen

    Bei all der Arbeit sollte eins nicht vergessen werden: gönnt auch auch mal eine Pause! Jeder Mensch braucht auch mal Zeit etwas herunterzukommen und sich zu entspannen. Achtet nur darauf, die Pausen auch wirklich bewusst einzulegen. Mindestens genau wichtig ist ein geregelter Feierabend. Vor allem wenn man selbstständig arbeitet tendiert man dazu bis spät in den Abend oder sogar Nacht noch am Laptop zu sitzen und Blogposts zu schreiben oder Mails zu beantworten. Ich kenne das von mir nur zu gut und muss mich oft auch selbst überwinden, ab einem gewissen Zeitpunkt die Arbeit einfach mal gut sein zu lassen.

Und das waren sie auch schon, meine Tipps und Tricks wie man seinen Arbeitsalltag als Blogger oder ganz allgemein Selbstständiger noch erfolgreicher und produktiver gestaltet. Welche Tipps davon setzt ihr denn schon um und an was müsst ihr noch arbeiten?

Follow:

5 Kommentare

  1. 4. August 2017 / 9:55

    Ich denke gerade auch über eine neue Kaffeemaschine nach und da sind die Nestcafé Maschinen auch in der engeren Auswahl, aber so sicher bin ich mir noch nicht.

  2. 4. August 2017 / 10:47

    Tolle Tipps. Die lassen sich auch wunderbar auf nicht Vollzeit Blogger übertragen.

    Liebe Grüße und ein traumhaftes Wochenende!
    Celine von http://mrsunicorn.de

  3. 13. August 2017 / 16:37

    Dein Beitrag ist wirklich toll und auch wenn man kein Vollzeitblogger ist, kann man die Tipps gut gebrauchen. Bei mir fehlt es oft am strukturierten Arbeiten. Ich bin da eine kleine Zeitchaotin und schaffe deshalb manchmal nicht alles, was ich mir vorgenommen habe, abzuarbeiten.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.