New York Food Guide: Die leckersten Cafés & Restaurants in New York

Werbung: Dieser Beitrag wurde von OpenTable unterstützt.

Da bin ich wieder! Ich melde mich heute wieder aus Frankfurt bei euch, unglaublich wie schnell meine Zeit in den USA vergangen ist. Ich hatte euch ja in meinem letzten Post von meinem kleinen Abenteuer berichtet und heute ist unsere Reise auch schon wieder vorbei. Aber natürlich habe ich jede Menge Fotos, Eindrücke und Tipps für euch mitgebracht, auf die ihr euch in den nächsten Tagen und Wochen freuen dürft. Los geht es mit New York, unserem ersten Stop auf unserer Amerika Reise. Bevor ich euch aber jede Menge Sightseeing und Shopping Tipps für New York gebe, möchte ich mit einem der wichtigsten Punkte beginnen: dem Essen. Und das kann man in New York wirklich unglaublich gut. Hier wird wirklich jeder fündig, egal ob Fast Food Junkie oder Veganer. New York ist wirklich ein Paradies was gutes Essen angeht und deswegen habe ich meine liebsten Cafés und Restaurants für euch festgehalten, um sie euch heute vorzustellen. Viel Spaß mit meinem New York Food Guide!

New York Food Guide: Chalait

1216 Broadway, New York | 75 9th Avenue, New York | 299 West Houston Street, New York

Matcha anyone? Matcha Fans müssen jetzt ganz stark sein, denn in New York findet man gleich mehrere Cafés die alles rund um Matcha anbieten. Chalait ist eines davon, neben den unterschiedlichsten Matcha Getränken und Köstlichkeiten gibt es natürlich noch mehr Auswahl. Außerdem ist das Café super süß eingerichtet und das Avocado Sandwich hat super lecker geschmeckt.

New York Food Guide: Bluestone Lane

55 Greenwich Ave, New York  | 30 Carmine St, New York | 2 E 90th St, New York | 55 Prospect St, Brooklyn

Bluestone Lane ist ein australisches Café, dass ein paar Mal in New York zu finden ist. Neben super leckerem Essen gibt es hier auch die freundlichste Bedienung überhaupt, die euer Foto gleich mal dazu nutzt um hinter der Theke eine kleine Tanzperformance vorzuführen 😀 So startet der Tag doch gleich perfekt 😀

New York Food Guide: Sprinkles ATM

780 Lexington Avenue, New York

Auf Instagram ist das Foto von dem Cupcake ATM schon mega gut bei euch angekommen und auch ich habe mich sofort verliebt. Wie cool ist bitte die Idee einen Cupcake ATM aufzustellen? Hier kann man sich ganz einfach seine liebste Sorte auswählen und schon spuckt der Automat den Cupcake aus. Ich finde die Idee so toll und natürlich kann man hier auch gleich noch ein richtig tolles Foto machen.

New York Food Guide: DŌ Cookie Dough

550 LaGuardia Place,  New York

Diesen Laden dürft ihr bei einem Besuch in New York auf keinen Fall verpassen! Denn hier gibt es tatsächlich echten Cookie Dough, also richtigen Keksteig. Und das Gute an der Sache ist, dass ihr hier so viel  zuschlagen könnt wie ihr wollt, denn obwohl es sich um Keksteig handelt könnt ihr den Teig problemlos essen. Ihr solltet euch vor Ort auf eine Wartezeit einstellen aber es lohnt sich sowas von!! Es hat einfach nur super lecker geschmeckt und deswegen kann ich euch den Laden nur weiterempfehlen.

New York Food Guide: By Chloe

185 Bleecker Street, New York | 60 West 22nd Street, New York | 240 Lafayette Street, New York | 171 N 3rd Street,
Brooklyn

Von By Chloe haben bestimmt schon super viele von euch gehört, ich glaube kein Blogger verlässt New York ohne mindestens einmal dort gewesen zu sein. By Chloe hat ein komplett veganes Menü, meiner Meinung nach schon mal der erste Pluspunkt. Ansonsten gibt es alles was das Herz begehrt, von Burgern über Pasta und Salate. Ich fand es übrigens super lecker und wäre am Liebsten jeden Tag dort essen gegangen.

New York Food Guide: The little Beet Table

333 Park Ave South, New York
 

Das Little Beet Table liegt in der Nähe des bekannten Flat Iron Building. Hier haben wir uns vorab einen Tisch reserviert, denn je nachdem wann man kommen möchte kann es auch mal etwas voller werden. Reserviert haben wir über OpenTable. Das Tolle an dieser Seite bzw. App ist, dass es hier eine riesige Auswahl an Restaurants aus den unterschiedlichsten Städten dieser Welt gibt und man super einfach einen Tisch reservieren kann. Ganz egal ob New York, London oder in der Heimatstadt. Super praktisch ist übrigens auch, dass die Seite auf deutsch ist, was vor allem toll ist wenn man Länder besucht, in denen man die Sprache nicht sprechen kann. Aber zurück zum Restaurant. Das Little Beet Table hat eine tolle Auswahl an gesundem Essen und ist zudem komplett glutenfrei. Ich habe mich für eine Gemüse und Quinoa Bowl entschieden die super lecker war. Meine Empfehlung bekommt das The Little Beet Table also auf alle Fälle.

New York Food Guide: Schake Shack

In New York gibt es ganze 25 Schake Shack Restaurants und in den ganzen USA sind es natürlich noch deutlich mehr. Hier findet ihr Burger, Fries und alles was sonst noch in keinem Burgerladen fehlen darf. Ich habe hier tatsächlich einen der leckersten Veggieburger überhaupt gegessen, die Burger waren wirklich unglaublich gut und ich kann den Hype um den Laden absolut nachvollziehen.

Ich hoffe euch hat mein New York Food Guide mit meinen Tipps für die leckersten Cafés und Restaurants in New York gefallen. Wart ihr denn auch schon mal in New York und habt noch ein paar Tipps für leckeres Essen? Oder steht ein Besuch im Big Apple aktuell noch auf eurer Wunschliste?

Folge:

4 Kommentare

  1. 19. September 2017 / 8:46

    Das sieht alles so unfassbar gut aus! Nach New York möchte ich auch unbedingt mal 🙂
    Liebe Grüße,
    Laura

    • Laura
      20. September 2017 / 20:23

      Ich kann es dir nur empfehlen, New York ist ein absoluter Traum <3

  2. 19. September 2017 / 10:47

    Liebe Laura,

    ich bin ja schon gespannt, welche Deiner Tipps ich demnächst prüfe 😉
    Mich würde interessieren, wie die Preise aussehen. Denn Essen soll ja in New York wahnsinnig teuer sein.

    Viele Grüße,

    Tabea
    http://tabsstyle.com

    • Laura
      20. September 2017 / 22:00

      Oh wie toll, geht es für dich auch bald nach New York? Die Preise sind auf alle Fälle höher als in Deutschland, es kommt natürlich aber auch total drauf an wo man essen geht. Bei den Preisen kommen außerdem immer noch mal Steuern und Trinkgeld hinzu, das vergisst man am Anfang schnell 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.