Bachelor – und wie geht es dann weiter?

Werbung: Dieser Beitrag wurde von Jeans Fritz unterstützt.

Hallo ihr Lieben, ich melde mich heute mit einem neuen Outfit bei euch zurück. Vielleicht habt ihr ja schon auf Instagram mitbekommen, dass ich momentan meine Bachelorarbeit schreibe und wirklich im Dauerstress bin. Der ein oder andere der das auch schon hinter sich hat, weiß vielleicht wovon ich rede. Ich komme zwar ganz gut voran, das ganze ist aber doch total arbeitsaufwendig und neben meinen ganzen anderen Terminen die ich neben dem Studium noch so wuppen muss, bricht da schon das ein oder andere Mal der pure Stress aus. Ihr könnt euch vorstellen, wie sehr ich dem Abgabetermin entgegenfiebere, denn dann habe ich es endlich geschafft und mir wird ein riesiger Stein vom Herzen fallen.

Momentan höre ich immer öfters die Frage, wie es für mich nach dem Bachelor weitergeht, es ist ja nicht mehr lange bis zu meinem Abschluss. Aber um ehrlich zu sein, weiß ich es selber noch nicht. Ich habe die Entscheidung so lange vor mir her geschoben, dass ich bis heute zu keinem Ergebnis gekommen bin und ehrlich gesagt, desto länger ich darüber nachdenke, immer mehr ins Zweifeln gerate. Ich stehe momentan etwas zwischen den Stühlen. Wie ihr wisst, arbeite ich auch aktuell schon als Blogger, könnte nach meinem Abschluss aber auch direkt ins “richtige” Berufsleben einsteigen und einen normalen Job  annehmen. Aber ganz ehrlich, irgendwie zieht es mich momentan so gar nicht in diese Richtung. Ich hatte schon immer den großen Traum irgendwann mal mein eigener Chef sein zu können und genau das zu machen was mir Spaß macht, wofür ich brenne. Ich liebe es einfach mich kreativ auszuleben, Fotos zu machen, Texte zu schreiben, meine eigenen Ideen umzusetzen und ganz wichtig mit euch im Kontakt zu stehen und mich auszutauschen. Und auch so sehr ich Instagram manchmal verfluche, so sehr liebe ich es auch dort aktiv zu sein. Gleichzeitig weiß ich aber auch, dass die große Blogger und Instagram Blase jederzeit platzen kann, denn niemand weiß, wie es in 5 Jahren aussehen wird.

Ihr seht, die Entscheidung fällt mir alles andere als leicht und ich weiß, dass mir niemand diese Entscheidung abnehmen kann. Ich bin mir nicht mal sicher, ob es überhaupt die eine richtige Entscheidung für mich gibt. Wart ihr vielleicht auch schon mal in einer ähnlichen Situation und falls ja, wie habt ihr euch entschieden? Doch lieber die sichere, konventionelle Variante oder habt ihr alles für euren großen Traum gegeben?

 

Strickjacke: Zara

Bluse: Jeans Fritz

Cord-Rock: Jeans Fritz

Tasche: Jeans Fritz

Stiefeletten: Asos (ähnliche hier)

Folge:

4 Kommentare

  1. 6. Dezember 2017 / 13:46

    Liebe Laura,

    erstmal: ein toller Look! 🙂 Die Farbkombi mit dem Beige und Weinrot finde ich super.

    Hmmm, würde ich auf die sichere Schiene gehen? Ich hab damals direkt nach meinem Schulabschluß meine Ausbildung angefangen, weil ich keine Lust mehr auf Schule hatte. Heute bereue ich es manchmal, dass ich doch kein Abi gemacht habe (hatte ja den Lehrvertrag schon in der Tasche).
    Jetzt noch das Abi nachzuholen und dann evtl. einen anderen Job machen (wobei ich mit meinem nicht unglücklich bin), kann ich mir weder finanziell noch zeitlich erlauben.

    Du bist noch jung! Hast noch das ganze Leben vor Dir! Warum nicht auch mal was riskieren?
    Wichtig ist, dass Du mir Deiner Entscheidung glücklich bist und später nicht wirklich was bereust.

    Ganz liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

  2. 6. Dezember 2017 / 20:15

    Das ist echt eine schwierige Entscheidung, aber ich finde, dass du in genau der richtigen Phase bist, um dich noch ein bisschen auszuprobieren. Ich bereue im Nachhinein mich zu schnell festgelegt zu haben.
    Liebe Grüße ♡Kristina
    TheKontemporary

  3. 6. Dezember 2017 / 21:17

    Hallo Laura, ich glaube die allermeisten Leute haben zum Ende ihres Studiums erstmal Zweifel wie es weitergehen soll, vor allem da genau in dieser Phase zu der größte Stress im Studium mit den Zukunftssorgen zusammenfallen.
    Eigentlich ist es ja eine Wahnsinnsmöglichkeit die du dir mit deinem Blog zusätzlich aufgebaut hast, du hast schonmal die Sicherheit nach dem Studium IRGENDWAS zu haben und du musst da auch nicht bei Null anfangen.
    Da ich keinen Blog habe, kann ich nicht so gut einschätzen wie zeitintensiv und wie rentabel so ein Blog ist, es gäbe ja auch bestimmt Möglichkeiten eine Teilzeitstelle als Sicherheit anzunehmen und um erste Berufserfahrung zu sammeln und einen Mittelweg zu finden. Aber sind wir mal ehrlich, wenn du einigermaßen von deinem Blog leben kannst: kein Job auf dieser Welt ist 100% sicher und wenn bloggen das ist was du machen willst (und danach klingt es) und du ja schon die besten Voraussetzungen dafür geschaffen hast, dann tue es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.